Definition

Definition:
Das Bobath Konzept bietet einen problemlösungsorientierten Zugang zur Befunderhebung und zur Behandlung von Menschen mit Störungen von FunktionsfÀhigkeit, Bewegung und Haltungskontrolle aufgrund einer Erkrankung oder Verletzung des zentralen Nervensystems.
Die Basis bildet das Verbessern der Haltungskontrolle und der selektiven Bewegungen mittels Fazilitation (IBITA 1996, Panturin 2001, Brock et al 2002, Raine 2006).

Dieser Zugang zur Rehabilitation von Erwachsenen mit Gesundheitsstörungen des zentralen Nervensystems grĂŒndet sich auf der Arbeit von Berta und Karel Bobath und wurde ĂŒber die letzten 50 Jahre stetig weiterentwickelt.

Die heutige Basis fĂŒr das Bobath Konzept bilden ein aktuelles Wissen aus den Neurowissenschaften, insbesondere aus den Gebieten der motorischen Kontrolle und des motorischen Lernens, der neuralen und muskulĂ€ren PlastizitĂ€t, sowie der Biomechanik. Im Weiteren grĂŒndet das Konzept auf der Erfahrung von klinischen Experten und den BedĂŒrfnissen und Erwartungen der Patienten (Sackett 2000).

In der klinischen Anwendung des Bobath Konzepts ist eine transprofessionelle und interdisziplinĂ€re Zusammenarbeit von Therapeuten, Ärzten, Pflegefachpersonen und anderen Gesundheitsfachleuten mit den Betroffenen und deren Angehörigen essentiell. Die persönlichen Ziele, BedĂŒrfnisse und das Potential der betroffenen Person stehen dabei im Mittelpunkt.